Wohin geht es heute?

Da ich immer noch darauf hoffe einmal mehr als eine Minute im Wasser bleiben zu können, geht es nun in den Süden, Richtung norwegische Adria. Als Ziel ist heute Egersund gesteckt, von da aus wird es dann die nächsten Tage an der Küste entlang und vielleicht auch zum Südkap gehen.

Bleibt zu hoffen, daß es nicht die ganze Zeit regnet, wie es gestern ab Nachmittag getan hat…

 

Norwegen und der Norweger an sich…

HaPe Kerkeling hat einmal gesagt, Norwegen ist ein Land, unheimlich lang und weilig. Damit hat er durchaus Recht, es ist sehr lang. Und meint er mit „weilig“ geduldig, so mag das auch passen.

Geduld braucht man auf alle Fälle, wenn man mit dem Auto unterwegs ist. Die nächste Fähre ist grade weg, eine Stunde Wartezeit. Gut, das läßt sich umgehen, meidet man die Küsten. Hilft einem aber auch nicht.
Vor einem ist garantiert ein Wohnwagengespann oder ein Wohnmobil, welches grundsätzlich mit mindestens 10 km/h langsamer durch die Gegend schleicht als erlaubt ist. Und liegt es nicht am Wohnmobil, so ist vor diesem ein PKW, der so durch die Gegend tuckert.

Nun klingen 10 km/h nicht viel, aber wenn man davon ausgeht, daß man sonst eher 5 km/h schneller fährt als erlaubt, macht das 15 km die Stund, die man mehr schaffen würde. Bei einem 60er Schnitt, den man erreichen kann, sind das auf eine Strecke von 500 oder 600 Kilometer gut 1-2 Stunden mehr Fahrzeit.

Da hilft nur entspannte Musik einzulegen und einfach an was Anderes denken. Ministry ist sehr gut geeignet, aber auch diverse andere harte Metal Musik. Ich glaube in Norwegen gibt es so viele harte Musik, weil die Leute ständig irgendwelche Schleicher vor sich haben. Das wird mit der Musik kompensiert. Wenn ich mal wieder in einer größeren Stadt bin, werde ich mal die einheimische Szene im Plattenladen durchforsten.

Daß es nun immer Frauen sind, die da den Weg blockieren, ist ein Vorurteil, welches nur zu 2/3 zutrifft. Das andere Drittel sind meistens ältere Herrschaften.

Mit dem Wohnwagen/Wohnmobil hätten wie ein grosses Hobby der Norweger, sofern sie nicht irgendwo noch ihre Hütte haben. Damit kommen wir zu den weiteren großen Hobbies der Norweger: Golfspielen bei jedem Wetter hatte ich ja schon einmal erwähnt, aber noch vor dem Golfspielen kommt das Rasenmähen.
Nahezu immer und überall sieht man jemanden, der dabei ist, die Wucherungen der Natur klein zu halten. Ob im Winter dann der Rasenmäher gegen den motorbetriebenen Schneepflug ausgetauscht wird, wäre noch zu verifizieren, aber ich würde darauf wetten.

Neben dem gepflegten Rasen gehören noch ein Trampolin und ein paar Kinder zu einem anständigen norwegischen Haus. Damit hätten wir wohl die Haupthobbies der Norweger abgehakt. Ausser dem Skilaufen im Winter, dem Angeln, dem Quadfahren und nicht zu vergessen dem Schiessen (überall Hinweise auf Schiessbahnen).

Das Radfahren scheint eher ein Hobby der Touristen zu sein, um ehrlich zu sein, man muss auch schon recht masochistisch sein, um bei Wind oder Regen 12%ige Steigungen über mehrere Kilometer zu nehmen.
Ein Radfahrer, den ich auf einer Fähre traf meinte nur, sein nächster Radurlaub sei in Holland. Manche brauchen eben etwas Zeit zum Lernen und glauben nicht den Landkarten. :-)

Wie auf den Bildern von Heute sicher zu sehen war, hat es sich langsam eingeregnet, es ist noch nicht stark genug zum Haarewaschen, aber zu nass, um draussen rum zu stehen. Ich hoffe, daß es sich zu morgen ausregnet, damit es wieder besser Bilder für Euch gibt.

Bis dann – Ha det bra!

PS: so langsam könnte man doch ans Haarewaschen denken…

 

weiter geht die Reise…

Nachdem gestern alle angesammelten Bilder hochgeladen wurden, geht es heute richtig Live weiter. Wenn ich irgendwo länger stehe oder auf der Fähre bin, wo es ausser weisser Wand eh nix zu sehen gibt, werde ich die Kamera ausschalten, um 30 gleiche Bilder zu vermeiden.

Heute wird es in Richtung Trondheim gehen. Ich hoffe aujf der Beifahrerseite sind nicht zu viele Bäume. :-)

 

Start der Bonusrunde

Die Bilder aus der Seitenscheibenperspektive laufen nun.

Auf geht es! Ab sofort sind die Live Bilder hier zu finden:
Prosjekts Bildene er her:
You can find the live pictures here:

Moving Artcam Live

Moving Artcam Bonusrunde Live

Das Vorschaubild oben anklicken, dann auf der neuen Seite  unten bei „Bonusrunde“ entweder „Live Bild“ oder „Bild Archiv“ wählen.
Klikk bildene først, deretter ved „Bonusrunde“ klikk „Live Bild“ på nyest bilden eller „Bild-Archiv“ på bildene om arkiv.
Klick Picture above, then „Live Bild“ down on the opening side in the „Bonusrunde“ frame for the latest picture or „Bild-Archiv“ for the archive collection.

 

Reisebericht

Auch wenn einige „Künstler“ in einem Forum meckern, diese Berichte hätten nix mit Kunst zu tun, es ist mal wieder Zeit für einen kleinen Reisebericht, wenn es schon heute abend keine Bilder gibt, wie ich eigentlich gedacht hatte. Mir wurde zugesichert, daß ich morgen den Zugang bekomme. Na denn.

Was gibt es zu berichten? Fange ich mal hinten an, eben beim Kochen hatte ich Besuch. Ein paar Schafe schauten döselig/neugierig um die Ecke.

Wobei die Schafe bei weitem nicht so dusselig sind wie die Rentiere. Diese dummen Viecher rennen einem nämlich garantiert vor das Auto, obwohl sie schon an Strassenrand von der Strasse runter sind, entscheiden sie sich dann noch mal für die andere Seite. Die Schafe bleiben wenigstens an der Seite, wenn sie sich einmal da hin bequemt haben.

Ich bin jetzt auf der RV17, der Küstenstrasse. Um das, was das hier an Fährengeld kostet, wieder gut zu machen, muß ich aber einige Bilder extra verkaufen. :-)

Die erste war mit um die 50 Kronen noch recht human, die zweite Fähre schlug dann mit 150 ganz schön rein. Und es sind, wenn ich das Recht in Erinnerung habe noch wenigstens 4 weiter am Start. Hoffentlich gibt es nicht bei jeder weiteren jetzt 200% Aufschlag zur vorhergehenden Fähre. :-)

Der Anblick bei der Überfahrt war hingegen unbezahlbar. Ich habe einiges an Eindrücken mit der grossen Kamera aufgenommen.

Ich hoffe ich finde morgen eine Tankstelle, die Bargeld nimmt. Auf dieser Strecke habe ich bisher nur Kartentankstellen gefunden. Diese nehmen nur einige „echte“ Kreditkarten und einheimische Tankkarten. Mit der normalen EC Karte, mit der man vielerorts bezahlen kann, wird man da nix.

Wer nach Norwegen fährt, sollte sich übrigens an der ersten Statoil Tankstelle eine Thermostasse kaufen. Diese kostet um die 20 Kronen plus noch einmal 99 Kronen für den „Kaffeclub“. Damit kann man an jeder Tankstelle von Statoil kostenlos Kaffe, Tee, heisse Schokolade und andere heisse Getränke auffüllen. Da so ein Kaffe sonst schon 20 Kronen kostet, hat man den „Clubbeitrag“ schnell wieder drin. Es gibt jedes Jahr eine neue Designtasse, mit der man den Beitrag für das laufende Jahr dann bezahlt.

Die Tassen sind auch recht gut verarbeitet, für zu Hause also sicher auch noch zu gebrauchen.

 

Letzter Stand…

Ich bekomme morgen die Zugangsdaten für den Server, dann geht die Bonbusrunde richtig los. Allerdings weiss ich noch nicht genau wann. Ich hoffe am Vormittag, damit schon live Bilder erscheinen können im Laufe des Tages.

Was heute passiert ist, gibt es in einem Kurzbericht nachher, ich suche noch einen schönen Schlafplatz, bin hier nur um etwas nachzuschauen angehalten.

 

Aktueller Stand der Bonusrunde…

Mal der aktuelle Stand. Ich habe leider noch keine Zugangsdaten bekommen (Wink mit dem Zaunpfahl :-)) aber ich habe für Euch schon mal angefangen die Kamera mitlaufen zu lassen.  Wenn es dann so weit ist, bekommt Ihr also viele schöne Bilder nachgeliefert zusätzlich zum Live Stream.

Sicher ebenfalls freuen wird Euch, daß ich morgen von der E6 abweiche und dann die Route über die Küstenstrasse nehme. Wird zwar recht teuer, weil viel Mautstrecke ist und ich Fähren nutzen muss, aber ich glaube die Bilder werden es wert sein.

Mein Anhalter ist auf dem direkten Weg nach Oslo, ich bin jetzt also wieder alleine. Auch wenn es ein netter Kerl ist, so ganz allein mit sich und der Natur ist doch einfach nur schön… (OK und wärend ich das schreibe hänge ich am Rechner – soviel zur reinen Natur. :-))

 

Am 7. Tage…

Am 7. Tage soll man ruhen, so steht es geschrieben.

Das Ziel ist erreicht, wobei wir extremes Glück hatten mit dem Wetter, wie Ihr auf den Fotos sehen könnt. Normalerweise ist das Wetter ganz anders, uns wurde berichtet, daß hier oben seit 40 Jahren niemand die Mitternachtssonne gesehen hat, es gäbe nur Nebel.

Heute morgen sieht man die Hand kaum vor Augen und ich glaube auch nicht, daß es hier oben noch besser wird. Dazu ein Wind, der eiskalt bläst. Ich habe mit meiner grossen Kamera ein paar Kontrastfotos geschossen und werde diese bei meiner Rückkehr einstellen und verlinken.  Die Serie endete mit schöner Mitternachtssonne, das mag ich jetzt nicht zerstören.

Ich werde jetzt auch gleich aufbrechen, ein Stück zurück fahren. Den Anhalter nehme ich  noch ein Stückchen mit.

Die Bonusrunde wird es geben, allerdings ist noch nicht ganz klar, ab wann, ob ab Montag oder ab Dienstag. Ich werde Euch informieren und zwischendurch auch noch mal berichten.

Ha det!

 

Nordkap erreicht

Ich habe unterwegs noch einen Anhalter mitgenommen udn wir haben nun den Nordkap erreicht. Ausnahmsweise sogar gutes Wetter und tolle Sicht hier oben.

Die Bilder werden grade hochgeladen. Leider gab es wieder einmal einen Netzausfall, der mir nicht gemeldet wurde, daher kommen jetzt 200 Bilder am Stück. Nicht schön, aber besser als gar nicht. Es sollten schöne Bilder dabei sein.

Ich stelle die Kamera jetzt erstmal aus, zur Mitternachtssonne gibt es dann noch einmal eine Runde Bilder.

Bis dahin werde ich wohl im Auto bleiben, es ist sehr windig hier. Aber so lange werde ich sicher noch ausharren, bei über 20 Euro Eintritt und noch mal gut 15 Euro Maut hierher, da soll doch das Geld ausgenutzt sein. :-)

 

Am 6. Tag geht es weiter…

Ich habe das Timeout „etwas“ hochgesetzt, ich hoffe, daß es hilft, damit die Bilder aktueller rüber kommen.

Mal schauen, ob ich heute bis zum Nordkap fahre, wenn das Wetter OK ist, wäre es doch ein guter Ort für Mitternachtssonne?